Die Musikanten

Jens Neher aus Hausen am Tann

begann seine musikalische Laufbahn mit einem kleinen Akkordeon „Hohner Concerto I“, auf welchem schon sein Onkel Leo Neher spielte. Bereits mit 8 Jahren steckte ihn sein Vater in den Akkordeon- Unterricht, wobei er sich sehr bald von den Ergebnissen motivieren ließ, Spaß am Spielen bekam und einfach dabei blieb.
Zusammen mit seinem Vater an der Gitarre, eroberte er im „Wenzelstein- Echo“ die Bühnen und Hallen der Region im Sturm. So lief das Mitwirken im Musikverein als Trompeter, Flügelhornist, Baritonist und wenn Not am Mann war auch als Tubist - fast nebenher. Parallel dazu vervollkommnete er sein Akkordeon-Spiel, nahm zusätzlich Klavier-Unterricht und wandte sich auch dem E-Bass mit Erfolg zu.
Als freiberuflicher Musiklehrer gibt er heute seine musikalische Erfahrung und sein Können am Akkordeon, Keybord, Klavier und E-Bass weiter.

Flori Pfitzer aus Kirchheim unter Teck

brachte sich das spielen auf der Harmonika und der Gitarre, sowie allen anderen Instrumenten selbst bei. Seine Mutter stammt aus dem österreichischen Kärnten und sein Vater aus Baden- Württemberg, Deutschland.

Florian Pfitzer erbte im Jahr 2000 die Harmonika seines Großvaters und begann so seine Laufbahn.

 In den Jahren 2009 und 2011 wurde Florian Pfitzer Sieger des slowenischen Harmonikawettbewerbs der „SKUD Triglav“.

 Inspiriert wurde Florian Pfitzer durch seine großen Idole Slavko Avsenik, Joze Burnik, Andrej Toplisek und Andreas Terzer.

 

Die Liebe und Leidenschaft zur Musik fühlt man in zahlreichen Kompositionen aus seiner Feder.


Rüdi Merz aus Zepfenhan

ein wahres Original!

Der Rhythmus in Sachen Schlager und Austropop wird bei den Jauchzaaa von Ihm ergänzt!

Immer lustig und vergnügt...Ein Original wie es im Bilderbuch steht und ein absoluter Vollblutmusikant!

Am Schlagzeug gibt er bei den Jauchzaaa den Takt an.

Karl "Mäx" Helble aus Obernheim

begann seine frühe musikalische Laufbahn bereits mit 7 Jahren mit Akkordeonunterricht. Ein Jahr später begann er im Blasorchester seiner Heimatgemeinde Obernheim mit dem Trompetenunterreicht. Einige Jahre später wechselte er auf das Bariton.
Seine Fähigkeiten am E-Bass erwarb er sich in beharrlichem Selbststudium als ein Bassist in der Abi-Band gesucht wurde.
Von 1993-2006 war er als Bassist der Cover-Bands „ELDORADOS“, „ELDORADOS-PLUS“ und „TIMES“ für den groovigen Rhythmus und satten Sound zuständig.
Mit dem Schlagerbarden "Oliver Thomas" war er von 2012 bis 2016 auf Tour.
Bei den Jauchzaaa ist er für das musikalische Fundament, die tiefen Töne und den knackigen Oberkrainer-Bariton-Sound zuständig.